MARKTBERICHT                                       

5210 Windisch; Freitag, 23. Februar 2024, 09.00 Uhr   

Heizölpreise mit leichter Aufwärtstendenz

 

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten bleiben auf Richtungssuche. Gestern fielen die Futures zunächst deutlich zurück, nach Veröffentlichung der DOE-Bestandsdaten ging es wieder kräftig nach oben. Somit werden die Heizöl-Notierungen voraussichtlich mit leichten Aufschlägen in den letzten Handelstag dieser Woche starten.

Deutlich gestiegene Ölbestände in den USA und schwache Konjunkturdaten aus der Europäischen Union haben die Rohölpreise gestern zunächst weiter nach unten gedrückt. Noch vor Bekanntgabe der mit Spannung erwarteten DOE-Zahlen wechselten die Futures dann aber bereits wieder die Richtung. Als dann die Daten eher preistreibend gewertet worden sind, setzen sich die Käufe fort und bis Handelsschluss standen überwiegend höhere Notierungen an den Kurstafeln.

Dabei sind durchaus auch preisdrückende Aspekte in den Zahlen des Department of Energy enthalten. So ist die Gesamtnachfrage weiter um 0,3 auf 18,9 Millionen Barrel pro Tag zurückgegangen und liegt somit deutlich unter dem Niveau der beiden Vorjahreswochen. Ausserdem blieb die Ölförderung mit 13,3 Millionen Barrel pro Tag auf Rekordniveau.

Auch einen Einfluss an den steigenden Ölpreise hatten gestern sicherlich die Aktienmärkte. Sowohl der Dow-Jones-Index, als auch der DAX erreichten ein neues Allzeithoch.  Die Heizölpreise werden nach diesen Vorgaben heute mit leichten Aufschlägen in den letzten Handelstag dieser Woche starten.

> Höchste Tagestemperatur heute, 5210 Windisch;  + 10°  

- Voegtlin-Meyer AG übernimmt keine Haftung für Vollständigkeit und Richtigkeit der auf dieser Seite publizierten Informationen -