Heizölpreise ziehen deutlich an!

 

Marktnews /  Freitag, 18. September 2020, 08.50 Uhr 

Die Ölpreise an den internationalen Warenterminmärkten haben gestern vor allem am späten Nachmittag deutlich angezogen und sind in etwa auf Tageshoch aus dem Handel gegangen. Auch heute Morgen an den Ölbörsen stehen weltweit überwiegend Pluszeichen an den Kurstafeln, sodass die Heizöl-Notierungen heute mit deutlichen Aufschlägen in den letzten Tag dieser Woche starten werden.

Nachdem die viel beachteten US-Ölbestandsdaten des Department of Energy (DOE) eher gemischt ausgefallen sind und Hurrikan "Sally" keine größeren Schäden an den Ölanlagen im Golf von Mexiko angerichtet hatte, starteten die Rohölpreise gestern am Morgen mit leichten Abschlägen in den Handel. Doch schon zum Handelsstart in Europa zogen die Futures wieder leicht an.

Die Händler erwarteten offenbar preistreibende Impulse vom Treffen des Joint Ministerial Monitoring Committe (JMMC), das gestern stattgefunden hat. Dabei beschlossen die Delegierten, den Zeitraum für die Kompensation der bisherigen Überproduktionen einiger Länder bis Jahresende zu verlängern. Außerdem kann im Oktober eine außerordentliche Sitzung einberufen werden, falls die Marktlage dies erfordern würde. Einen Vorschlag, die Fördermengen weiter zu reduzieren, gab es so hinsichtlich nicht. Am Markt wurde das Ergebnis mit Käufen quittiert und die Ölpreise zogen am späten Abend deutlich an. Unterstützung kam dabei zusätzlich von den US-Meteorologen, die ein neues tropisches Tiefdruckgebiet beobachten, dass sich schon bald zu einem neuen Hurrikan entwickeln könnte. 

Trotz den Währungsgewinnen werden die Heizölpreise heute somit mit deutlichen Aufschlägen in den letzten Handelstag dieser Herbstwoche starten.

 

Wir analysieren für Sie täglich von Montag bis Freitag den Heizölmarkt. Denn nur wer gut informiert ist, kann die Entwicklung des Heizöl-Marktes einschätzen und den für sich optimalen Kaufzeitpunkt finden.